Freie Ausbildung im Norden > Ausbildung > Ausbildungskonzept

Ausbildungskonzept

Die Freie Ausbildung für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise

Um an der Freien Ausbildung teilnehmen zu können, sollte man volljährig sein (Ausnahmen möglich). Wir arbeiten mit dem sog. Dualen System, bei dem 80% der Ausbildung auf den Betrieben stattfindet und 20% in den eingegliederten Seminaren.

Die Lehre erstreckt sich über 4 Jahre und wird auf mindestens zwei verschiedenen Höfen absolviert. Die Gemeinschaft der Lehrlinge eines Lehrjahres wird durch die vier Jahre von zwei Seminarleitern/innen geführt und trifft sich einmal im Monat auf einem Hof, meistens für vier bis fünf Tage und lernt dort gemeinsam.

Hier geht es darum, möglichst praxisnah an den verschiedenen Themen des jeweiligen Betriebes teilzuhaben und davon zu lernen. Ebenfalls wird theoretisches Grund-und Fachwissen vermittelt, wobei der natur- und geisteswissenschaftliche Hintergrund einbezogen wird.

Die Vermittlung erfolgt durch praktisch tätige Landwirte und externe Fachkräfte. Darüber hinaus werden innerhalb eines Lehrjahres gemeinsame Veranstaltungen (Abschlussfeier, Novembertagung) selbstständig organisiert und künstlerisch gestaltet.

Nach zwei Jahren findet eine Zwischenprüfung statt, die dem Lernenden den Stand seines Wissens und Könnens vermittelt. In dieser Zeit hat der Lehrling ein Tagebuch geführt, ein Herbarium angelegt und Monatsberichte geschrieben, die zur Zwischenprüfung vorgelegt werden.

Im dritten Lehrjahr wählen sich die Lehrlinge ein ihrem Interessengebiet passendes Thema und erstellen eine Projektarbeit. Diese ist eine gute Vorbereitung für die umfassendere Abschlussarbeit (die sog. Jahresarbeit) im vierten Lehrjahr.